Manuela „Ela“ Bachem – Lübeck

Rainer Maria Rilke hatte einmal gesagt: „Ist nicht ein helfendes Leben ein zehnfaches?“ Ich sage… ich habe ein 100-faches an helfender Herzensmenschen bekommen, die durch eine Mitgliedschaft unfallgeschädigten Kindern helfen. Dafür DANKE ich aus ganzem Herzen. Wenn ich ehrlich bin Freunde – ich war etwas am Zweifeln, ob ich das mir gesteckte Ziel für 2017 schaffe. Aber dank vieler habe ich es geschafft – DANKE!

Danke auch Facebook für die Möglichkeit, dieses auf der Plattform zu kommunizieren. Auch wenn mein Werben für unsere wichtigen Organisationen den einen oder anderen vielleicht nervt, in meiner Funktion als Botschafter für unfallgeschädigte Kinder wäre es mir aber in diesem Falle – ganz EGAL.

Statistisch gesehen sind Bundesweit im letzten Jahr über 25000 Verkehrsunfälle passiert in den Kinder verwickelt waren – davon 16 – mit tödlichem Ausgang. Da ein Unfall schneller passiert als man denkt, kann mein Vorsatz für 2018 nur sein – ich werde weiterhin GAS geben und mich über jedes neue Förderkreismitglied freuen.

VOLLER GLÜCK und BEGEISTERUNG darf ich jetzt die Nr. 100 von 100 der zu erreichenden Förderkreis-Mitglieder für dieses Jahr bekannt geben. Einfach nur GEIL.

Unser neues Förderkreismitglied, Manuela „Ela“ Bachem aus Lübeck, ist eine helfende Nachkatze, denn Ihr Lebensmotto lautet: „ Das Leben ist eine Pralinenschachtel. Ich hätte gerne Vollmilch – Nuss!“ Liebe Ela, im Namen des gesamten Vorstandes, aller aktiven Förderkreismitglieder und natürlich ganz besonders im Namen der verunfallten Kinder, die vom Gemeinnützigen Jugendwerk betreut werden, heißen wir Dich in der Förderkreisfamilie herzlich Willkommen.

Das „Gemeinnützige Jugendwerk unfallgeschädigter Kinder e.V.“ (http://jugendwerk-hamburg.de) und der „Förderkreis zugunsten unfallgeschädigter Kinder e.V.“ (http://www.achteaufmich.de) helfen, wo sie nur können, ganz besonders DANK EURER Unterstützung! Denn geweint und gelitten haben unfallgeschädigte Kinder schon genug, meist unter einer schweren Traumatisierung. Vertrauen und Mut wiederzuerlangen – eben dies üben diese Kinder im Zuge ihrer jahrelangen Rehabilitationsmaßnamen, unter der Anleitung von tatkräftigen Hamburger Polizeibeamten, peu a peu ein, damit sie den Unfallschock verarbeiten und bald wieder, mit aller gebotenen Vor- und Rücksicht im Straßenverkehr, am Leben teilnehmen können. Die Kosten werden über Spenden getragen somit fallen für die Eltern keinerlei Kosten an. Darauf können wir in aller Bescheidenheit – sehr STOLZ sein.

Peter Sebastian (1.Vorsitzender des Förderkreises zugunsten unfallgeschädigter Kinder e.V.)

***VIELLEICHT WIRST AUCH DU/SIE MIT 5.- IM MONAT FÖRDERMITGLIED!?*** Wer ebenfalls Interesse hat, mit nur 5.- € im Monat die wertvolle Arbeit des Jugendwerkes als Fördermitglied zu unterstützen, kann mich sehr gern kontaktieren. Bitte ruft einfach unter 040-7632146 an, oder sendet eine Mail an info@achteaufmich.de. Ich melde mich dann so schnell ich kann.