+49 (0) 40 - 763 21 46 Reeseberg 178a, 21079 Hamburg

Jeder Unfall ist einer zu viel!

Der Unfall -> Sekunden // Verarbeiten -> Jahre -Helft mit – damit Kinderaugen wieder lachen!   

Spende jetzt!

Vorsicht im Straßenverkehr!

Der Unfall -> Sekunden // Verarbeiten -> Jahre -Helft mit – damit Kinderaugen wieder lachen! 

Spende jetzt!

Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Der Unfall -> Sekunden // Verarbeiten -> Jahre -Helft mit – damit Kinderaugen wieder lachen! 

Spende jetzt!

Video News

Zahlen & Fakten

Die Zahl der im Straßenverkehr verunglückten Kinder ist 2015 leicht gesunken. Insgesamt kamen 28.235 Kinder unter 15 Jahren bei Verkehrsunfällen zu Schaden. Gegenüber 2014 war dies ein Rückgang um 1,5 Prozent. Innerhalb der letzten zehn Jahre sank die Zahl der verunfallten Kinder um 23,6 Prozent.

Nach 2014 hat sich auch 2015 die Summe der im Straßenverkehr getöteten Kinder erhöht. Sie stieg im vergangenen Jahr von 71 auf 84. Im Schnitt kam damit alle 4,3 Tage ein Kind bei einem Verkehrsunfall auf deutschen Straßen ums Leben.

38 Prozent (2014: 37,5 Prozent) der verunglückten Kinder kamen 2015 als Insassen in einem Pkw zu Schaden, weitere 32,1 Prozent waren mit dem Fahrrad unterwegs (2014: 33,3 Prozent). Jedes vierte verunglückte Kind war ein Fußgänger. Von den im Jahr 2015 getöteten 84 Kindern verloren 34 in einem Pkw (2014: 26) und 27 als Fußgänger das Leben (2014: 28).

 (Quelle: Destatis)

Helfen da wo es Sinn macht…

Geweint haben unfallgeschädigte Kinder schon genug. Unter Schock und unter Schmerzen. Dank guter Ärzte können sie wieder laufen und springen. Bloß den Freund zu besuchen, der drei Straßen weiter wohnt, das trauen sie sich noch nicht alleine.
Vertrauen und Mut haben – das üben sie nun zusammen mit Hamburger Polizisten. Auf dem Zebrastreifen, in der Turnhalle, auf Kletterbäumen und bei Nachtwanderungen. Während der 14-tägigen Ferienfreizeiten im Schnee, an der Ostsee und auf dem Ponyhof. Einfach weil es Spaß macht und gut tut!

Bei uns ist jeder willkommen, der uns beim Helfen helfen will:
Im Jugendwerk brauchen wir Hände zum Zupacken, im Förderverein Hände die Geld geben. Die Kinder sagen Danke – mit einem Lachen!

Das unterstützen wir:
Wöchentliche Übungsstunden mit 120 Kindern in acht Hamburger Turnhallen, gemeinsame Hockeyturniere und die lustige Kinder-Olympiade
auf dem Sportplatz der Polizei im Schanzenpark!

Ausflüge in den Tierpark, auf den Zeltplatz oder ins Kindertheater!

Beitragsfreie Mitgliedschaft, kostenfreie Sportkleidung und Transport für die Kinder!

Die Jugendwerk „Direkthilfe“: In Kooperation mit Hamburger Schwerpunktkrankenhäusern wird unmittelbar nach einem schweren Verkehrsunfall gemeinsam darüber entschieden, wie dem beim Verkehrsunfall verletzten Kind konkret und direkt im Krankenhaus geholfen werden kann. Dies
kann beispielsweise der Besuch eines Clowns am Krankenbett sein, aber auch die Finanzierung von dringend benötigten Heil- oder Hilfsmaßnahmen!

Das organisiert der Förderkreis:
Die jährliche STARPYRAMIDE: Sänger, Akrobaten, Zauberer und Komiker treten zugunsten des Jugendwerkes auf!

Infostände auf Stadt- und Stadtteilfesten, wie z. B. dem Alstervergnügen!

Bundesweite „Achte auf mich“ – Tour: Aufklärung und Sensibilisierung durch Unterhaltung und Entertainment!

Diverse Spenden-Aktionen!